Design Thinking für die Seele

Mit Design Thinking der Seele näher kommen

Entdecke deine Seele, indem du Empathie für dich selbst aufbaust und dem strukturierten Prozess des Design Thinking folgst:

  1. Verstehen: Nur, wenn das Problem wirklich erkannt wurde, kann es nachhaltig gelöst werden. Deswegen ist der erste Schritt im Design Thinking: Die Zusammenhänge aufdecken und verstehen.
  2. Empathie: Die rationale Analyse reicht nicht. Es gilt hier, die Bedürfnisse, die Ängste, die Sichtweisen und die Emotionen der Menschen herauszufinden, um die es rund um das Problem geht.
  3. Synthese: In der dritten Phase werden die wichtigsten Erkenntnisse aus der rationalen Analyse und der Empathie-Arbeit zusammengeschmolzen, das heißt synthetisiert.
  4. Ideen entwickeln: Neue, mutige, wilde, langweilige Ideen – Hauptsache viele, denn aussortieren können wir immer. Aber Freiraum für Mut & Originalität gibt es nur in einem gut geölten Design Thinking Prozess.
  5. Prototyping: Das Herzstück des kreativen Prozesses, oder besser das Handstück, denn Ideen werden greifbar gemacht, damit sie leben können.
  6. Testen: Ein schwieriger, aber entscheidender Schritt. Kommt die Idee an? Was kann am Produkt verbessert werden? Was wünschen sich die Menschen?

Mit Kreativität der Seele näher kommen

Tauche ein in deine innere Welt. Erforsche sie. Öffne dein Herz. Finde deinen inneren Point-of-View. Lasse deine Kreativität sich entfalten. Schaffe, kristallisiere deine Ideen in Prototypen.

Je stärker deine Kreativität, desto stärker ist auch die Ausdruckskraft deiner Seele.

Jedoch ist die Richtung entscheidend, in die deine Kreativität kanalisiert wird.

Dafür solltest du zunächst die “professionelle Ausrichtung” deiner Seele erforschen… wie kannst du sowohl deine innerste Wahrheit leben, als auch dabei in der Gesellschaft Erfolg haben?

Dieser Frage kannst du im Online-Kurs “Creative Self” nachgehen.

Schreibe einen Kommentar

vier × 3 =

EnglishGerman