Dualseelen: Chancen tiefer Heilung

Die Dualseelenbegegnung ist das Intensivste, was einer Seele widerfahren kann. Und gleichzeitig das Schönste. Trotz aller Romantisierung kann es auch viel Leid erzeugen – eine wichtige Aufgabe, die unsere Seele wachsen und heilen lässt. Doch worin genau liegt die Chance einer Dualseelenbegegnung?

von Linda Lorenz

Es gibt Dinge in unserer Seele, die sich als Schattenanteile manifestiert haben und in unserem Unterbewusstsein vergraben liegen. Zur Heilung der Seele, welche von Leben zu Leben wächst, wollen diese Anteile ins Bewusstsein geholt werden. Dies funktioniert meist über andere Personen, die uns spiegeln. Oft merken wir die gespiegelten Schattenanteile daran, dass wir uns verletzt fühlen oder uns über jemanden maßlos aufregen. Am stärksten spiegeln uns sogenannte Dualseelen. Oft wird die Dualseele, etwas romantisch verklärt, mit unserer „fehlende Hälfte“ gleichgesetzt. Ungefähr ist das auch so, allerdings weniger romantisch als wir es uns oft wünschen. Das Konzept der Dualseelen geht davon aus, dass während unserer Reinkarnation sich unsere Seele in zwei Teile trennte und dabei der andere Teil in einem anderen Menschen reinkarniert ist. Die Seelenanteile sind somit in dem jeweiligen Leben bestrebt, einander zu finden. Die Dualseelenmenschen müssen dabei nicht immer zu Beziehungspartnern werden. Obschon in einer Liebesbeziehung unsere Schattenanteile stärker gespiegelt werden, da wir unser System verstärkt für den Partner_die Partnerin öffnen und somit empfänglicher sind für Schwingungen und Emotionen. Eine Dualseelenbegegnung ist insofern immer eine Chance für die Seele zu wachsen und sich in diesem Leben zu entwickeln, hin zur Heilung alter Programme, Wunden, Schatten und energetischer Verstrickungen.

Anzeichen einer Dualseelenverbindung

Doch wie erkennt man eine Dualseelenverbindung? Zunächst ist eine unmittelbare, unglaubliche Anziehung und Vertrautheit vorhanden, schon beim ersten Aufeinandertreffen. Die Zeit verfliegt bei jeder Begegnung wie im Flug und wird nicht mehr wahrgenommen. Man findet sich selbst verstärkt in dem anderen wieder, gleichermaßen spiegelt uns der_die andere unsere abgespaltenen Anteile, was für das Ego eine Zerreißprobe sein kann. Die Seelen sind so stark miteinander verbunden, dass Worte an Bedeutung verlieren und man den anderen so stark fühlt als würde man die Gefühle selbst erleben. Auch Letzteres kann das Ego und den Verstand „überrumpeln“ – wenn man sich dessen nicht bewusst ist, können hierbei zum Beispiel Ängste vor Nähe entstehen.

Sinn der Dualseelen

Dualseelenbegegnungen sind in jedem Fall ein Geschenk, welches Heilung und inneren Frieden bringt – wenn man sich dafür öffnet. Sinn und Zweck ist es, bedingungslos lieben zu lernen, sich selbst anzunehmen und in sich selbst das zu finden, was die vermeidliche Dualseele in einem ausfüllt z.B. Schutz, Geborgenheit, Verbindung. Wir können unsere Seele nur durch uns selbst vollständig machen, um in heilsame Beziehungen zu anderen zu treten. Diese geschieht am besten durch die innere Kind Arbeit und die liebevolle Annahme eigener Emotionen und Schmerzen, die bei der Dualseelenbegegnung manchmal auf sehr leidvolle Weise getriggert werden. Leidvoll aber nur so lange, bis wir ein Bewusstsein für uns selbst entwickelt haben, dann ist auch ein Zusammenbleiben mit der Dualseele möglich. Falls unser Selbst-Bewusstsein jedoch noch nicht vorhanden ist müssen wir zunächst durch unsere Schattentäler wandern, die uns unsere Dualseele, als liebevoller Heilerin, gezeigt hat. Diesen Weg müssen wir alleine gehen und die Trennung von dieser Seele ist meist mit großem Schmerz verbunden. Doch die Heilung die daraufhin folgen darf, ist eine große Freiheit.

Der Weg zur Heilung

Dafür gilt es, die Dualseele loszulassen, und das zu lernen was es zu lernen gilt, sich zu bedanken, zu gehen und sich auf sich und die eigene Heilung der aufgedeckten Wunden zu besinnen, wie es Coach Martin Uhlemann formuliert.

Der Psychotherapeut Robert Betz formuliert den Segen von Menschen, die unsere Schatten triggern, auf eine besondere Weise: Er nennt sie „Arsch-Engel“. Denn niemand im Außen kann zu 100 Prozent unsere Gefühle entstehen lassen. Laut Betz sind unsere Gefühle bereits vorhanden und werden durch Menschen im Außen nur gespiegelt. Wenn uns bestimmte Gefühle besonders stören und schmerzen, ist es an der Zeit Frieden damit zu schließen. Dies geschieht, wie bereits erwähnt, durch liebevolle Annahme, das Da-sein-lassen und die innere Kind-Arbeit. In der Dualseelenbegegnung werden diese Gefühle auf sehr intensive Weise berührt und ans Licht geholt. Doch diese Chance kann durch Bewusstseinsarbeit und Körperarbeit zu einem großartigen Frieden und Freiheit führen. Ein abenteuerlicher Weg, den es sich zu gehen lohnt.

Weitere Texte zur Seele

Schreibe einen Kommentar

neunzehn − 16 =

EnglishGerman